Arbeitslose Hausfrauen und Produktionen

Gern wird ja oft in Deutschland behauptet, dass insbesondere die Hartz IV Hausfrauen gewissenlose Kinder Produktionen sind, um ihr kleinen Hartz IV Beitrag mit Kinder-Unterstützung aufzubessern.

Im Grunde behaupten solche Leute nichts anderes wie, dass diese geilen Hausfrauen praktisch Fickmaschinen sind, denn Kinder entstehen ja hauptsächlich nur so! Ergo müssen die sich quasi ununterbrochen durchficken lassen, denn in der Schwangerschaft sind die meisten Frauen ja noch geiler auf Sex, als zuvor ohne Braten in der Röhre.

Dass es aber möglichweise auch nur daran liegt, dass Mann eben gern auf diese geilen, hoffentlich gewaltig feuchten Hausfrauen steht und eben gern diese MILFs fickt und diese möglicherweise durch Hartz IV nicht in der Lage sind, sich ausreichend vor Schwangerschaften zu schützen, ist vielleicht solchen Leuten noch nicht in den Kopf gekommen? Schließlich kostet auch den Hartz IV’lern ja der zusätzliche Artzbesuch Geld und auch Medikamente müssen zumindest zum kleinen Teil bezahlt werden.

Kondome werden sogar gar nicht übernommen, also bleibt dem Kerl doch keine andere Wahl, als seinen Rotz nach getaner Fickerei entweder auf den Bauch, Titten oder (in) den Arsch, oder aber Ihr ins Maul zu spritzen, wenn Er denn so schnell daran denkt und nicht gerade besoffen ist. Übrigens auch das Klischee hält sich penetrant. Hartz IV’ler sind grundsätzlich und stets voll wie die Eimer, denn Ihren Kummer in Alkohol zu ertränken ist ja quasi Pflicht.

Gott, wie dämlich sind eigentlich diese Spinner, dass man so dermaßen Schubladenmäßig denken muss?

*Kopfschüttel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.